Bei Kaminöfen kann zwischen dem Zeitbrand und dem Dauerbrand unterscheiden werden.

Eine Zeitbrandfeuerstätte ist nach der Definition in der DIN EN 13240 eine Feuerstätte, die durch unterbrochene Betriebsweise eine Heizmöglichkeit bietet und welche die Anforderungen an das Gluthalten erfüllt.

Die Dauerbrandfeuerstätte charakterisiert sich dadurch, dass sie Dauerbrandfähigkeiten besitzt.  Dauerbrandfähig ist die Fähigkeit einer Feuerstätte, ohne Brennstoffaufgabe und ohne Eingriff in den Verbrennungsablauf eine bestimmte Mindestdauer bei Kleinstellung so weiterzubrennen, dass das Glutbett am Ende des Zeitraumes wiederentfacht werden kann.

Kommentare (0)

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.