Der feste Rückstand aus einer Verbrennung von organischen Materialien, also von Pflanzen oder Tieren, wird als Asche bezeichnet. Diese besteht vor allem aus Oxiden und Bi-Karbonaten diverser Metalle. Die aus der Verbrennung von unbehandeltem Holz entstandene Asche kann als Kalium-Dünger verwendet werden, jedoch nicht für Nutzpflanzen, weil es während des Verbrennungsvorgangs zu einer Schwermetallanreicherung kommen kann. Zur Kompostierung oder zum Streuen von vereisten Gehwegen ist diese allemal verwendbar.

Ist die Farbe der Asche weiß, die Konsistenz fein und ohne Reststücke, kann man von einer sauberen und umweltbewussten Verbrennung ausgehen. Dunkle Asche deutet auf Holzkohlereste und damit auf eine unvollständige Verbrennung hin. Möglicher Grund dafür ist die Verwendung von feuchtem Holz oder aber die zu geringe Zufuhr von Verbrennungsluft.